Mittwoch, 29. Juni 2016

Beech C-45 Expeditor - Matchbox 1/72

Die Beechcraft Model 18 Twin Beech, kurz Beech 18, war ein zweimotoriger Tiefdecker des US-amerikanischen Herstellers Beech Aircraft, der von 1937 bis 1970 gebaut wurde. Neben zwei Piloten konnten je nach Version zwischen sechs und elf Personen befördert werden.
Für die zahlreichen Versionen der Beech 18 wurden insgesamt über zweihundert Zusatz-Musterzulassungen durch die Aufsichtsbehörde FAA erteilt, mehr als für jedes andere Flugzeug.


In den späten 1930er Jahren wurde ein Kriegsausbruch in Europa immer wahrscheinlicher. Beechcraft entschied sich daraufhin, die Produktionskapazität zu erweitern und ein neues Mehrzweck-Transportflugzeug zu entwickeln. Die Model 18 war ein Ganzmetallflugzeug und verfügte über zwei Sternmotoren sowie ein doppeltes Leitwerk. Die ersten Maschinen verfügten über Jacobs L-6-Motoren mit 225 kW oder 260 kW starke Wright R-760E-Motoren. Am Ende entschied man sich für das 295 kW-Pratt & Whitney Wasp Junior-Triebwerk. Den Erstflug bestritt der Prototyp am 15. Januar 1937.
Auch später wurden noch zahlreiche Veränderungen am Antrieb und an der Flugzeugzelle vorgenommen, um die Zuladung und die Geschwindigkeit zu erhöhen. Zwischenzeitlich erhielt das Modell das 450 kW starke Pratt & Whitney R-1340-Triebwerk. Die damit verbundene Gewichtszunahme machte eine fast komplette Neukonstruktion der Zelle notwendig.
Einige von Fremdfirmen vorgenommene Veränderungen wurden von Beechcraft für die Serienmodelle übernommen. Bei den letzten Versionen ersetzte der Hersteller die Kolbenmotoren durch Pratt & Whitney Canada PT6-Turboprops mit Hartzell-Propellern.
Die Beechcraft Model 18 wurde bis 1970 gebaut. Letzter Kunde war Japan Airlines. Insgesamt entstanden über 9.000 Flugzeuge in 32 Versionen.

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren nur 39 Maschinen verkauft worden. Bei Kriegsbeginn wurde eine Version entwickelt, mit der Piloten, Bombenschützen und Navigatoren ausgebildet werden konnten. Das Ergebnis war die Armeeversion AT-7 Navigator und die Marineversion SNB-1 Kansan. Später folgten die AT-11 und SNB-2 sowie der Militärtransporter C-45. Außerdem existierte ein Experimentalflugzeug XA-38, das eine Kanone im Bug installiert hatte, aber nie in Serie ging.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen