Dienstag, 14. Juni 2016

Deperdussin Monocoque 1911 / 1913 - Classic Planes 1/72

Die Deperdussin Monocoque war ein frühes Rennflugzeug von der Firma Aéroplanes Deperdussin, ein französischer Flugzeughersteller. Im Jahre 1911 gegründet und im Jahre 1913 umstrukturiert wurde sie zur Société pour l'Aviation et ses Dérivés (SPAD). Der Name leitet sich von der Bauart des Rumpfes ab. Die Deperdussin Monocoque gewann 1912 und 1913 die Gordon-Bennett-Trophy und erzielte den Geschwindigkeitsweltrekord für Flugzeuge mit 130 MPH (210 km/h).


Jules Védrines gewann 1912 die Gordon-Bennett-Trophy in einem Monocoque. Maurice Prévost kam als Zweiter in einem anderen Monocoque ins Ziel.

Deperdussin meldete drei Flugzeuge für das 1913er Rennen an, das im Rahmen der einwöchigen Luftfahrttreffen in Rheims im September 1913 stattfand. Prévost, Eugène Gilbert und Rost wurden im Ausschluß-Verfahren ausgewählt, um die drei Piloten des französischen Teams zu werden. Eine vierte Monocoque wurde von Crombez, einem Belgier, angemeldet. Prévost's Flugzeug war mit einer kürzeren Spannweite der Tragflächen modifiziert. Das Rennen wurde von Prévost gewonnen, der den 200 km (120 mi) Kurs in 59 min 45,6 Sekunden absolvierte, bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 200,80 km/h (124,77 Stundenmeilen). Védrines erreichte den zweiten Platz in einem Ponnier Eindecker, während
die Deperdussin  Monocoque's mit Gilbert Dritter und Crombez Vierter wurden.

 Quelle : https://en.wikipedia.org/wiki/Deperdussin_Monocoque

 Deperdussin  Monocoque 1911/1912




















  Deperdussin  Monocoque 1913





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen