Mittwoch, 18. Mai 2016

Hawker Siddeley Harrier Mk.I - Matchbox 1/72

Die Hawker Siddeley Harrier ist ein einstrahliges senkrechtstartendes Kampfflugzeug aus britischer Produktion. Benannt wurde die Maschine nach der Greifvogelgattung Weihen (englisch harrier) und ihrem Entwickler Hawker Siddeley. Die Harrier basiert auf dem Versuchsflugzeug und Erprobungsträger Hawker P.1127.
Eine umfassende Weiterentwicklung stellt die McDonnell Douglas AV-8 Harrier II dar. Sie wird auch als die zweite Generation der Harrier bezeichnet.

Bild : http://www.flugzeuginfo.net/acimages/harrier_gr1_kp.jpg
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hawker_Siddeley_Harrier

  Video : https://www.youtube.com/watch?v=CZKojZtappY


Dieser Bausatz wurde 1978 von meinem Bruder gebaut, der ja - nur 2 Jahre älter als ich - auch noch nicht viel Modellbauerfahrung besaß. Dementsprechend sah das Modell dann auch aus. Mit einer neuen Bemalung (Pinsel) wurde der Harrier in den 90ern museumsreif gemacht. Aber auch hier hinterließen die Jahre in der trockenen heißen Vitrinenluft ihre Spuren. Eine Überarbeitung wurde dringend nötig - schon auch allein wegen der Bemalung. So sah der Harrier vorher aus :



   Erst einmal wurde die Cockpithaube abgenommen und der Pilot herausgeholt. Dann wurden die übriggeblieben Außenlasten (2 Bomben) vorsichtig von den Tragflächen getrennt. Wo die beiden Raketenwerfer abgeblieben waren? Vermutlich sind sie bei den gelegentlichen Staubwischaktionen verloren gegangen. Die beiden Stützräder an den Tragflächenenden waren krumm und schief und deshalb trennte ich auch sie vorsichtig ab. Das Hauptfahrwerk war zwar auch schief, aber so festbetoniert, daß ich es vorsichtshalber so ließ. Dann folgte eine wahre Spachtel- und Schleiforgie, wobei drei verschiedene Tarnbemalungen zutage traten. Ich tat mein Bestes, um die teils immensen Spalten zu schließen und einigermaßen glatt zu verschleifen. Bei dem Tarnmuster fiel mir die Wahl nicht schwer : da die Mk.I Harrier von Matchbox aus den 70ern stammte, sollte sie auch den zu dieser Zeit üblichen Farbanstrich erhalten. Die Herausarbeitung von den Details nahm anschließend die meiste Zeit in Anspruch. Auf die Decals wurde verzichtet, da sie mit den Jahren in der trockenen Vitrinenluft wieder abblättern würden. Deshalb wurden mit dem Pinsel per Hand aufgemalt. Auch das Cockpit wurde so gut es ging gepimpt. Dem Piloten wurde ein neuer Anzug spendiert, bevor er seinen Platz wieder im Cockpit einnahm. Raketenwerfer aus der Restekiste kamen neben den Bomben wieder unter die Tragflächen. Das abgebrochene Staurohr ersetzte ich durch ein Neues. Die Abgasbleche hinter den hinteren Abgasdüsen fertigte ich aus mit Eierschalen gekochter Alufolie, die einen leicht gelblichen Farbton aufwies. Nun ja - das Ergebnis läßt sich zumindest sehen :

























Ein Vergleich mit der SEPECAT Jaguar sowie der MiG-25 Foxbat zeigt deutlich, wie "klein" der Harrier ist. 





Danke für's Anschauen ! - Thanks for watching !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen