Donnerstag, 19. Mai 2016

McDonnell XV-1 Convertiplane - Glencoe Models 1/32

Die McDonnell XV-1 war ein Autogyro, der zum Start über einen zuschaltbaren Blattspitzenantrieb am Hauptrotor verfügte. Das experimentelle Fluggerät wurde Anfang der 1950er Jahre von Kurt Hohenemser und Friedrich von Doblhoff bei der McDonnell Aircraft Corporation entwickelt, um technisch mögliche Geschwindigkeiten beim Rotorflug zu erforschen. Die Geschwindigkeit von klassischen Hubschraubern im Geradeausflug wird begrenzt durch den einseitigen Verlust des Auftriebes, da die Rotorblätter sich bei der Drehung zurückbewegen. Der Vortrieb wurde durch einen normalen Kolbenmotor (ein Sternmotor R-975 von Continental Motors) besorgt, der eine hinter dem Rumpf angebrachte Luftschraube antrieb. Zum Start wurde die Motorleistung jedoch auf zwei Kompressoren gekoppelt. Das Leitwerk wurde von zwei Auslegern getragen. Zum ersten Mal flog die XV-1 am 11. Februar 1954 ohne Fesselung. Am 10. Oktober 1955 wurden erstmals bei einem Autogyro 200 mph (320 km/h) überschritten. Zwei Maschinen wurden gebaut, bevor das Programm 1957 eingestellt wurde.

Bildquelle : NASA XV-1 NASA wikipedia
Quelle : https://de.wikipedia.org/wiki/McDonnell_XV-1

 
Das Modell ist nicht unbedingt einfach zu bauen, da die Rumpfhälften nicht gut zusammenpassen und teils verzogen sind. Das sehr gut einsehbare Cockpit schreit förmlich nach mehr Detaillierung, die aufgrund der wenigen vorhandenen und komplett falschen Teile in scratchbauweise vollkommen neu gestaltet werden muß. Auch dann ist es nicht einfach, die Rumpfhälften einigermaßen passend zusammenzubekommen. Ein Pluspunkt sind die in diesem sehr großen Maßstab beweglich dargestellten Schiebetüren. Auch die drei beigefügten Figuren haben eher etwas von Spielzeug als von ernstgemeinter vorbildsgetreuer Darstellung. Die Frontverglasung ist sehr sehr dick ausgefallen und gibt neue Rätsel beim Anpassen auf. Hat man aber mal alles soweit beisammen, dann läßt sich mit verschiedenen Metalleffektfarben doch ein ansehnliches Modell zaubern. Auf alle Fälle etwas nicht Alltägliches für die Vitrine.
































Danke für's Interesse ! - Thanks for watching !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen