Mittwoch, 14. Dezember 2016

Mansyū Ki-98 - resin 1/72

Die Mansyū Ki-98, (auch als Manshū Ki-98 geschrieben), war ein japanisches Boden-Angriffs-Flugzeug-Projekt von Mansyū (Manshūkoku Hikōki KK - Manchuria Flugzeug Manufacturing Company Ltd), das während des Zweiten Weltkriegs für den Einsatz durch die Imperiale Japanische Armee-Luftwaffe entworfen wurde. Die noch unmontierten Komponenten des ersten Prototypen wurden absichtlich zerstört, bevor Japan sich ergab.

Ende 1942 erteilte die IJN Anforderungen für neue Kampfflugzeuge, einschließlich eines Bodenangriffsflugzeugs. Kawasaki schlug die Kawasaki Ki-102 und Mansyū die Ki-98 vor. Die Ki-98 war ein einsitziges Doppelleitwerkflugzeug mit einer zentralen Gondel, die sowohl das Cockpit als auch einen turboschonenden (2.200 PS) Mitsubishi Ha-211 Ru-Sternmotor hinter dem Piloten aufnahm, wobei ein vierblättriger Schubpropeller angetrieben werden sollte, der sich zwischen den Auslegern befand. Die abgesenkten Ausleger erstreckten sich nach hinten von der Vorderseite der Vorderkante des Flügels mit eiförmigen Rippen, die das Höhenleitwerk zwischen ihnen stützte. Das Flugzeug hatte ein einziehbares Dreirad-Fahrwerk, eine Tropfenhaube als Cockpitabdeckung und eine Bewaffnung von einer 37-mm- und zwei 20-mm-Kanonen in der Nase montiert. Der Einstieg in das Cockpit war durch eine Tür in der Nase in dem Fahrwerksschacht untergebracht gewesen.Im Frühjahr 1944 beauftragte die IJN Mansyū, das Design als Höhenjäger anzupassen. Die Hauptänderung, die den Motor betraf, ersetzt den ursprünglichen Mitsubishi Ha-211 III  mit dem turbogetriebenen Mitsubishi Ha-211 Ru. Die erhöhte Masse des neuen Motors, wofür der Rumpf vergrößert werden mußte, und der einen Propeller mit größerem Durchmesser erforderte, ließen die Ausleger weiter nach außen wandern.Der Bau des ersten Prototyps wurde durch Bombenangriffe auf die Harbin-Fabrik bis zum Januar 1945 verzögert. Die Bauteile für den ersten Prototyp waren noch im Bau und waren noch nicht zusammengebaut, als die Sowjetunion Anfang August 1945 in die Mandschurei (Mǎnzhōuguó) einmarschierte. Die mandschurische kaiserliche Armee befahl alle Dokumente und Materialien zu zerstören, um die Erbeutung durch sowjetische Einheiten zu verhindern, wodurch das Ki-98-Projekt ein jähes Ende fand.

Quelle : https://en.wikipedia.org/wiki/Mansy%C5%AB_Ki-98 



















 

Keine Kommentare:

Kommentar posten