Donnerstag, 21. April 2016

Kamov Ka-25A Hormone - Airfix 1/72

Die Kamow Ka-25 (russisch Камов Ка-25, NATO-Codename „Hormone“) war ein vom sowjetischen Koaxialrotor-Pionier Nikolai Iljitsch Kamow entwickelter Marinehubschrauber.


Anfang der 1960er Jahre meldete die sowjetische Marine Bedarf an neuen schiffsgestützten Hubschraubern zur Aufklärung und Bekämpfung von U-Booten an.
Das OKB Kamow konstruierte daraufhin den Prototyp Kamow Ka-20 (NATO-Codename „Harp“) der, wie alle bisherigen Hubschrauber dieses Konstruktionsbüros, durch seine Koaxialrotoren auffiel. Dabei rotieren zwei gegenläufig drehende dreiblättrige Hauptrotoren auf einer Achse. Durch diese Konfiguration kann der sonst notwendige Heckrotor entfallen, und die Zelle insgesamt kompakter gebaut werden, was bei dem üblicherweise knappen Platz auf Schiffen von Vorteil ist.
Der Prototyp Ka-20 wurde erstmals im Jahre 1961 bei der Luftparade in Tuschino beobachtet. Er ging Ende 1966 als Ka-25 im Flugzeugwerk Nr. 99 in Ulan-Ude in Produktion. Bis 1973 wurden etwa 460 Stück gebaut, davon etwa 250 in einer U-Boot-Abwehrvariante.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kamow_Ka-25

 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen